employy!

Employer Branding auf den Punkt gebracht.

Effektiv neue Mitarbeiter ansprechen mit employy!

Mehr Infos

Nutzungsbedingungen Employy!GO

 

1. Allgemeines

1.1 Geltungsbereich

Die Nutzungsbedingungen bzw. allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für sämtliche Geschäftsverbindungen zwischen dem Vertragspartner (in diesem Dokument auch als „Kunde“ bezeichnet) und der W4 Premium Web GmbH, Leonfeldner Straße 328, A-4040 Linz (kurz mit „W4“ bezeichnet), im Rahmen des Produktangebots (Division) „Employy!GO“.

Alle gegenseitigen Rechten und Pflichten ergeben sich ausschließlich aus diesen Nutzungsbedingungen (AGBs) und dem Inhalt des jeweiligen Auftrags.

1.2 Begrifflichkeiten

Als „User“ gelten sämtliche Besucher des Portals www.employy-go.com.
Als „Kunden“ gelten Unternehmen, die als registrierte User freie Stellen („Jobs“) über Employy!GO erfassen und/oder veröffentlichen und so Leistungen von W4 in Anspruch nehmen.
Als „Bewerber“ gelten Besucher, die über Google for Jobs auf ein Stelleninserat eines Kunden aufmerksam wurden und die Bewerbungs-Funktion auf www.employy-go.com benutzen.
Als „Anbieter“ bzw. Vertragspartner wird „Employy!GO“ genannt. Employy!GO ist eine Marke der W4 Premium Web GmbH.

 

2. JobPosting-Vertrag

Ein JobPosting-Vertrag ist eine Vereinbarung über die Platzierung eines oder mehrerer Jobinserate auf der Plattform www.employy-go.com, ausschließlich zur Indizierung in der von Google betriebenen Jobsuche „Google for Jobs“.

Ein JobPosting-Vertrag kommt zustande, wenn der Kunde nach Registrierung eines kostenlosen User-Accounts ein kostenpflichtiges Jobpaket als monatliches Abo per „Bestell-Button“ bestellt und der Auftrag von Employy!GO schriftlich bestätigt wurde. Die Schriftform wird durch die Zusendung einer E-Mail gewahrt. Nach Zugang des Auftrags kann der Kunde (Vertragspartner) seinen Auftrag nicht widerrufen (Storno). Dies ist sodann erst unter Einhaltung der vereinbarten Kündigungsfrist möglich. Sollte im Auftrag nichts anderes festgehalten sein, beträgt die Kündigungsfrist 2 Wochen vor Beginn des nächsten Zahlungsintervalls (in der Regel monatlich).

2.1 Ablehnung eines JobPostings

W4 behält sich vor, Aufträge wegen ihres Inhaltes, der Herkunft oder der technischen Form nicht zu veröffentlichen. Dies gilt insbesondere, wenn der Inhalt des JobPostings gegen gesetzliche Verbote oder Vorgaben sowie gegen die guten Sitten und/oder die Allgemeinen Geschäftsbedingungen verstößt oder die Veröffentlichung aus sonstigen Gründen unzumutbar ist.

W4 ist nicht verpflichtet, Gründe für eine Ablehnung von JobPostings anzugeben. Der Kunde wird hiervon zeitnah unterrichtet. Für den Fall einer Ablehnung aus welchen Gründen auch immer stehen dem Vertragspartner gegen W4 keine Ansprüche zu. Die Zahlungspflicht des Kunden bleibt jedoch aufrecht.

2.2 Lieferung, Leistung & Gewährleistung

Für die JobPostings stellt W4 eine SAAS (Software-as-a-Service) Web-Plattform und eine Verwaltungsplattform auf Basis eines Open Source Content Management Systems zur Verfügung. Eine Übergabe der Plattform-Software oder Veröffentlichung des Sourcecodes ist nicht Vertragsbestandteil.

Employy!GO stellt Daten („JobPostings“) zur Eingabe und in weiterer Folge zur Veröffentlichung auf einer Job-Beschreibungsseite (zB. www.employygo.com/jobs/account-manager bereit. Die Job-Detailseite selbst wird jedoch nicht veröffentlicht (keine Google Such-Indizierung) – es erfolgt lediglich eine Meldung an Google mit dem Hinweis, dass ein JobPosting für die Veröffentlichung in Google for Jobs bereitgestellt wird.

Diese JobPosting-Datensätze beinhalten die grundsätzlichen Voraussetzungen, dass Google for Jobs diese als JobPosting erkennt und in Google for Jobs aufnimmt. Employy!GO übermittelt dabei die Daten via API Schnittstelle an Google und übernimmt dabei keine Verantwortung für die tatsächliche Indizierung der Jobs in Google for Jobs, da dies ausschließlich durch Google vorgenommen wird und W4 keine Entscheidungshoheit über die Veröffentlichung obliebt.

Employy!GO übernimmt ebenso keine Verantwortung über den Zeitpunkt der Indizierung in Google for Jobs, ebenso wie über das Ranking (Reihenfolge) innerhalb der Google Jobs Suchergebnisse.

Employy!GO ist nicht verpflichtet, JobPostings zu sichern bzw. nach Vertragsende aufzubewahren. Employy!GO hält sich weiters das Recht vor, JobPosting-Daten an Dritte für weiterführende Zwecke (wie MarketingPlattformen, Werbepartner, usw.) weiterzugeben.

2.3 Mängelbehebung

Sollten Probleme oder Mängel auftreten, ist der Kunde dazu verpflichtet, diese Mängel unverzüglich mit genauer Dokumentation des Problems und den für die Fehlerbehebung zweckdienlichen Informationen schriftlich mitzuteilen.

Employy!GO erbringt bei vom Kunden dokumentierten wesentlichen Fehler Nacherfüllungen in der Form, dass Employy!GO binnen sieben Werktagen dem Kunden eine neue mangelfreie Leistung überlässt oder den Mangel beseitigt.

 

3. JobPosting-Inhaltsgestaltung

3.1 Inhaltliche Verpflichtung des Kunden

Jobtitel und Tätigkeitsbeschreibung dürfen nicht irreführend oder missverständlich sein. Alle Angaben müssen im Zusammenhang mit einer tatsächlich verfügbaren Stelle im Unternehmen stehen und sich auf eine freie Position oder Tätigkeit beziehen. Die Stellenbeschreibung darf sich nicht auf verschiedene Stellen beziehen. Sie muss Stellentitel sowie Tätigkeits- und Aufgabenbeschreibung enthalten.

Werbung jeder Art ist ebenso unzulässig wie die Angabe von irreführenden Inhalten, Links oder ähnliches. Textverweise und/oder Verlinkungen innerhalb der JobPosting zu weiteren, nicht auf Employy!GO veröffentlichten Stellenangeboten und anderen Jobseiten sind nicht zulässig.

Der Vertragspartner verpflichtet sich insbesondere, JobPostings in Entsprechung zum Gleichbehandlungsgesetz zu gestalten. Dazu gehören beispielsweise auch Hinweise auf das gesetzliche Mindestgehalt.

Ein JobPosting muss einen Link zu einer Bewerbungsfunktion beinhalten. In der Regel ist dies eine einfache Emailadresse.

Änderungen am JobPosting können in der Verwaltungsoberfläche vom Kunden vorgenommen werden. Änderungen benötigen in der Regel unbestimmte Zeit, um in Google for Jobs aktualisiert zu werden. Hierfür kann seitens Employy!GO keine Zeitangabe, Verantwortung oder Gewähr für Falschinformationen übernommen werden. Employy!GO behält sich das Recht vor, JobPostings gegebenenfalls zu bearbeiten und abzuändern.

JobPostings werden durch Employy!GO nicht überprüft oder korrigiert.

3.2 Urheberrechte

Employy!GO ist für den Inhalt der zur Veröffentlichung der JobPosting zur Verfügung gestellten Daten nicht verantwortlich. Employy!GO ist insbesondere nicht verpflichtet, die JobPostings auf die Auswirkung von Rechten Dritter hin zu überprüfen. Der Vertragspartner ist verpflichtet, Employy!GO auf Grund von Ansprüchen Dritter gegenüber Employy!GO entstehen, schad- und klaglos zu halten.

Sofern im Rahmen der Veröffentlichung des JobPostings geschützte Markenrechte benutzt werden, wird mit Vertragsabschluss die Genehmigung zu deren Nutzung erteilt. Der Vertragspartner sichert zu, dass er zur Erteilung der Genehmigung berechtigt ist. Sämtliche von Employy!GO veröffentlichten Daten unterliegen dem Urheberrecht von Employy!GO.

Der Vertragspartner gewährt Employy!GO die Nutzung von Firmennamen und Logo als Kundenreferenz.

3.3 Veröffentlichung von JobPostings

JobPostings werden grundsätzlich nach Klick auf die „Veröffentlichen-Funktion“ an Google for Jobs übermittelt. Sofern die Daten vollständig, wahrheitsgetreu und durchgängig erstellt wurden, sollten diese der Prüfung durch Google for Jobs standhalten. Ist dies nicht der Fall, wird Google die Veröffentlichung ablehnen. Es erfolgt diesbezüglich seitens Employy!GO keine aktive Information an den Kunden.

Der Vertragspartner nimmt zur Kenntnis, dass JobPostings auch durch andere Dienstleister kopiert oder verlinkt werden könnten. Sollte es zu einer ungewünschten Weiterverarbeitung, Weiterverwendung oder Verlinkung der Daten durch Dritte kommen, so kann der Vertragspartner daraus gegen Employy!GO keinerlei Ansprüche herleiten.

 

4. Preise, Kündigung

Die Preise von Employy!GO bestimmen sich – vorbehaltlich einer abweichenden schriftlichen Vereinbarung – nach den jeweils gültigen Preislisten auf www.employy.info lt. Zeitpunkt des Vertragsabschlusses.

Der Vertrag beginnt mit Datum der Bestellung eines Jobpaketes in der Verwaltungsoberfläche. Die Verträge werden mit unbestimmter Dauer geschlossen und können von beiden Vertragsparteien mit einer einzuhaltenden Frist von 2 Wochen zum Ende der laufenden Zahlungsperiode (monatlich ab Bestelldatum) ordentlich gekündigt werden.

Die Kündigung erfolgt formlos per E-Mail an support@employy.info. Das Recht beider Parteien zur Kündigung aus wichtigem Grund (außerordentliche Kündigung) bleibt hiervon unberührt. Bereits bezahlte Entgelte werden nicht zurückerstattet.

Sämtliche auf www.employy.info genannten Preise verstehen sich als Nettopreise exklusive sämtlicher Steuern.

 

5. Zahlungsbedingungen

Employy!GO (W4 Premium Web GmbH) erstellt die Rechnung zügig nach Auftragserteilung und übersendet diese per Mail an die angegebene Mailadresse des Vertragspartners. Als Rechnungsadresse gilt neben der firmenmäßigen Anschrift auch die vom Vertragspartner bei Vertragsschluss selbst angegebene Adresse als vereinbart. Die Rechnung ist promt zahlbar und wird auf das in der Rechnung angegebene Konto einbezahlt.

Im Falle einer Zahlungsverzögerung ist Employy!GO bereichtigt, 12% p.a. Verzugszinsen zu berechnen und Kosten der Einbringlichmachung zu berechnen. Employy!GO ist berechtigt, im Falle einer Zahlungsverzögerung den Account des Kunden zu sperren und damit aktive JobPostings aus Google for Jobs zu entfernen und diesen Vertrag prompt ohne Kündigungsfrist aufzukündigen. Eine Zahlungsverpflichtung bleibt in diesem Fall jedoch bestehen.

 

6. Schadenersatz, Gewährleistung

Employy!GO übernimmt keine Gewähr für 100%ige Verfügbarkeit der eingesetzten Systeme. Ebenso übernimmt Employy!GO keine Gewähr, sollte Google for Jobs seine Dienste einstellen oder verändern.

Hierbei behält sich Employy!GO vor, Leistungen, Preise und Systeme anzupassen und zu verändern. Die Gewährleistungsfrist beträgt 6 Monate und sind Mängel innerhalb von 3 Tagen zu prüfen und schriftlich bekanntzugeben. Der Gewährleistungsanspruch kann durch Employy!GO wahlweise durch Verbesserung oder Preisminderung erfüllt werden.

Die Haftung von Employy!GO für durch JobPostings verursachte Schäden wird ausgeschlossen, da diese durch den Kunden selbst erstellt und gewartet werden. Schadenersatz für Grobe oder leichte Fahrlässigkeit wird ebenso ausgeschlossen. Kunden sind für die Aufbewahrung und den Schutz vor missbräuchlicher Verwendung Logindaten selbst verantwortlich.

Employy!GO behält sich vor, für Wartungsarbeiten die Systeme mit möglichst geringer Ausfallszeit vom Netz zu nehmen. Ebenso übernimmt Employy!GO keine Verantwortung für Serverausfälle und damit verbundene IndizierungsProbleme in Google for Jobs.

 

Sonstiges

Es bestehen keine mündlichen Nebenabreden. Alle Vereinbarungen bedürfen der Schriftform. Sollten Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so bleiben die übrigen Bestimmungen unberührt.

Der Kunde hat jegliche Änderungen betreffend Zahlungsmittel, Rechnungsadresse oder Rechtsform unverzüglich bekanntzugeben.

Der Vertragspartner erteilt seine ausdrückliche und jederzeit widerrufbare Einwilligung, dass er über seine an Employy!GO mitgeteilten Kontaktdaten von Employy!GO zu relevanten Produktinformateionen oder allgemeinen Werbezwecken informiert wird.

Employy!GO behält sich das Recht vor, einzelne Bestimmungen dieser Vereinbarung zu ändern. Employy!GO kommuniziert Änderungen auf der Website und wird dem Vertragspartner damit die Möglichkeit einräumen, den Vertrag unter Einhaltung einer einmonatigen Kündigungsfrist zum Monatsletzten aufzukündigen, wobei Schriftform als vereinbart gilt. Macht der Vertragspartner von dieser Kündigungsmöglichkeit keinen Gebrauch, gilt dies als Einverständnis zu den vorgenommenen Änderungen.

Die Vertragsbedingungen sind für Unternehmer als Vertragspartner konzipiert. Sollten Vertragspartner aber Verbraucher sein, so gelten die Bestimmungen für diese nur insoweit, als zwingenden Bestimmungen des Verbraucherschutzes nicht widersprochen wird.

Das sachlich zuständige Gericht in Linz wird als für alle Streitigkeiten zuständiges Gericht vereinbart. Anzuwendende Sprache ist Deutsch. Es wird die ausschließliche Anwendbarkeit des österreichischen Rechtes unter Ausschluss des UN-Kaufrechtes vereinbart.

Linz, 01.09.2020

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×